12 Gründe, warum wir den Bezirk Landstraße beim Quartier Belvedere als Arbeitsplatz lieben – Egal ob Coworking Wien oder Büro in 1030!

12 Gründe, warum wir den Bezirk Landstraße beim Quartier Belvedere als Arbeitsplatz lieben – Egal ob Coworking Wien oder Büro in 1030!

Die Landstraße ist der 3. Wiener Gemeindebezirk – ein vielseitiger Ort voller Sehenswürdigkeiten, Gärten, Lokalen, Botschaften… und jeder Menge arbeitender Menschen! Was Wien Mitte zu so einem großartigen Arbeitsplatz und Grätzl macht, erfahren Sie hier!

 

  • Die Infrastruktur – Wien Mitte und Co.

Wien Mitte und vor allem die Gegend um das Quartier Belvedere und das Botschaftsviertel ist bestens vernetzt. Zahlreiche öffentliche Verkehrsmittel inklusive S-Bahn befinden sich in unmittelbarer Nähe der Landstraße am Bahnhof Wien Mitte. Auch den Flughafen Schwechat kann man von Wien Mitte ohne Umsteigen erreichen. Wer mit dem Auto zu seinem Büro fährt, kann in der Garage am Schwarzenbergplatz parken.

 

  • Flott unterwegs – Die Landstraße mit dem Rad erkunden

Im Bezirk Landstraße gibt es insgesamt 48 km Radweg – also eine wunderbare Gelegenheit die verschiedenen Viertel auf dem Weg in die Arbeit auf diese Weise zu begutachten statt sich mit den Menschenmengen am Bahnhof Wien Mitte zu drängen. Sollte dem Fahrrad einmal etwas passieren, oder einfach nur eine Wartung von Nöten sein, ist das gar kein Problem: Bei der „Flickerei“ in der Marxergasse 24 kann man jeden Dienstag von 16-21 Uhr vorbeischauen. Die Flickerei ist nämlich eine Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt, in der HobbyschrauberInnen ihr Werkzeug, Know-How und den Platz gegen freie Spenden zur Verfügung stellen. Man kann hier entweder das Rad selbst auf Vordermann bringen, oder sich helfen lassen – alles unter der Prämisse des kollegialen und umsichtigen Miteinander.

 

  • Es grünt so grün – Schlosspark Belvedere, Botanischer Garten und Stadtpark

 Der Bezirk Landstraße beherbergt einige der schönsten Stadtgärten Wiens. „Zur schönen Aussicht“ trägt natürlich besonders das Quartier Belvedere bei (pun intended). Im Schlosspark Belvedere befindet sich auch der Botanische Garten und einer der älteste Alpengärten der Welt. Auch der Stadtpark, der sich vom 1. in den 3. Bezirk erstreckt, ist nicht weit. Es spricht also im Bezirk Landstraße alles dafür, die Mittagspause beim Belvedere im Grünen zu verbringen oder mit einem kurzen Spaziergang oder einer Runde Laufen im Park ein bisschen Bewegung in den Arbeitstag zu bringen.

 

  • Quartier Belvedere das ganze Jahr

Einen eigenen Punkt verdienen die zahlreichen jahreszeitbezogenen Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten beim Quartier Belvedere. Abgesehen von den durchgehenden Ausstellungen in den Museen der beiden Schlösser Belvedere, gibt es zum Beispiel im August das „Kino im Kammergarten“ in der Orangerie des Unteren Belvedere. Wunderschönes barockes Ambiente, entspannte After-Work-Atmosphäre!

Im Winter gibt es beim Schloss Belvedere außerdem alljährlich einen der schönsten Adventmärkte Wiens. Wenn die barocken Bauten des Oberen und Unteren Belvedere in der glitzernden Beleuchtung erstrahlen, wird einem ganz warm ums Herz!

 

  • Das Botschaftsviertel

Nicht nur uns gefällt es in Wien Landstraße besonders gut, es haben sich auch 24 internationale Konsulate und Botschaften in Wien Mitte niedergelassen. Zum Beispiel die von Italien, Litauen, Syrien und Großbritannien. Die bunte Mischung sorgt für eine internationale und weltoffene Atmosphäre in Wien Mitte und das schadet nie!

Ebenfalls im Botschaftsviertel befindet sich die russisch-orthodoxe Kirche St. Nikolaus, ein imposantes Prunkstück, das der Gemeinde von Zar Alexander III gestiftet wurde.

 

  • Wien Mitte – Kultur bitte!

Der dritte Bezirk strotzt nur so vor kulturellen Angeboten. Viele Museen, Theater, das Konzerthaus, Schloss Belvedere, Akademietheater und so weiter. Und auch das Fälschermuseum, das abseits der üblichen Touristenpfade einen sehr interessanten Insidertipp für kulturelle Freizeitgestaltung darstellt. Als einziges seiner Art in Europa erzählt es Kriminalgeschichten rund um die berühmtesten Kunstfälscher.

Wer lieber ins Theater geht, kann dies im Rabenhof tun. Das Programm geht von Literaturabenden, Kindertheater, Schauspiel biszu zeitgenössischer Politsatire und Kabarett – da ist bestimmt für jeden was dabei!

 

  • Neu Marx – Popkultur und Shakespeare

Wer Abends gern ein bisschen durch die Stadt spaziert, sollte einmal die Richtung Neu Marx einschlagen. In diesem ganz besonderen Viertel des Bezirks Landstraße finden über das ganze Jahr zahlreiche Events statt, es gibt viele Lokale mit gemütlichen Gastgärten und natürlich die Marx Halle, in der zum Beispiel Michael Niavaranis „Globe“ Theater Komödien und Shakespeare im Programm hat.

 

  • Wappenkunde Edition Landstraße

Funfact: Auf dem Wappen des 3. Wiener Gemeindebezirks befindet sich unter anderem eine Erdbeere, als Symbol für die ehemalige Gemeinde Erdberg. Da die Erdbeere und der Erdberg nur fast das gleiche sind, kann man unschwer erkennen, dass es sich hier um eine unrichtige Namensableitung handelt. Wir leiten aus der Erdbeere vor allem eines ab: Essen! Im Bezirk Landstraße gibt es an  Verköstigungen so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Es folgen einige unserer favorisierten Lokale in 1030 Wien.

 

  • Lucullus

Das Lokal in der Nähe von Wien Mitte mit Mittagsbuffet und wunderschönem Gastgarten ist nach dem römischen Feldherren Lucius Licinius Lucullus benannt, der sympathischerweise für seine Vorliebe zu gutem Essen bekannt war. Mehr müssen wir nicht wissen, um es zu lieben.

 

  •  Der Rochusmarkt

Am Rochusmarkt gibt es viele Restaurants und Köstlichkeiten zu probieren. Besonders empfehlenswert ist die Vinothek Rochus. Hier kann man nach einem produktiven Arbeitstag erstklassige Weine genießen. Dazu gibt es tapasartige Häppchen aufs Haus.

 

  •  Bar 3 – Eine Zeitreise im Bezirk Landstraße

Schon bevor man die Bar 3 in der Salesianergasse betritt, erweckt die große Holztür einen edlen und historischen Eindruck. Drinnen wird man von einer schicken 1920er Atmosphäre begrüßt, in der einem klassische Cocktails serviert werden. Teilweise auch solche, die heute schon fast in Vergessenheit geraten sind.

 

  •  Nachspeise muss sein: Vidoni – das beste Eis im 3. Bezirk

Egal, ob in der Mittagspause oder als Abkühlung für die rauchenden Köpfe nach einem langen Arbeitstag: Ein Eis geht immer! Und Vidoni hat das beste im Bezirk Landstraße. Nach dem Motto „Wir lieben unsere Arbeit, darum machen wir sie selbst“ werden bei Vidoni regionale Bio-Produkte zu außergewöhnlichen Eiskreationen verarbeitet. Wie zum Beispiel Himbeer-Lavendel, Zwetschgenröster, Earl Grey oder Hafer Vanille – allesamt köstlich!

 

Das waren sie, unsere 12 Gründe, warum wir den Bezirk Landstraße lieben. Da passt der neue CODOS Standort in der Marokkanergasse 7 genau dazu!